Bio für Einsteiger


KOSTENLOS

Kostenlos
für Weiling-Kunden
Die Seminare und Veranstaltungen der Weiling.Akademie sind eine Dienstleistung nur für Kunden der Weiling GmbH.
Merken

„Ist es wirklich Bio?“, „Wie sieht es mit den Kontrollen aus?“, „Was ist der Unterschied zwischen Demeter und Bioland?” Viele Kunden möchten es genau wissen. Die wenigsten haben persönliche Erfahrungen mit Landwirtschaft. Trotzdem sind grundlegende Kenntnisse über Landwirtschaft und über die Besonderheiten des ökologischen Landbaus gefragt. „Wir müssen im Verkaufsgespräch die Vorteile des ökologischen Landbaus vermitteln können“, beschreibt Hanjörg Bahmann eines der Ziele seines Seminars. Wichtig ist es nicht nur auf Kundennachfragen sicher und kompetent eingehen zu können, sondern beispielsweise auch aktuelle Medienberichte über den Ökoanbau sachlich einschätzen zu können. Häufig drückt sich Unsicherheit von Kunden indirekt aus, beispielsweise in Kritik an Preisen. Gezieltes Nachfragen und qualifiziertes Antworten entscheiden über Gewinn oder Verlust des Kunden. Und schließlich braucht es Einfühlungsvermögen, um den Kunden weder zu überfordern noch zu langweilen.


Referent Hanjörg Bahmann

Hanjörg Bahmann engagiert sich seit über 30 Jahren für ökologische Projekte, vor allem für Biolandbau. Seit 1983 arbeitet er bei der Firma Weiling, seit 1989 ist er für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und seit Gründung der Weiling. Akademie gibt er die verschiedensten Seminare.

  • „Meine Leidenschaft für Naturkost hält seit Jahrzehnten an. In meinen Seminaren versuche ich bei den Teilnehmern eine ähnliche Begeisterung zu wecken.“

Weitere Seminare von Hanjörg Bahmann

Uhrzeit
9.15 bis 16.45 Uhr
Ort
Coesfeld, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Lonsee, Saarbrücken
Schwierigkeit
Einsteiger
Verpflegung
Getränke, Mittagessen

  • Erklären Sie Ihren Kunden schnell und einfach die Hintergründe von Bio und die Unterschiede zu konventionellen Produkten
  • Setzen Sie sich mit den Grundlagen des ökologischen Anbaus auseinander
  • Lernen Sie zwischen EU-Bio und anbauverbänden zu differenzieren